Der Name dieser Diät taucht bei der Internetrecherche häufig auf, wenn man gezielt nach Abspeckkuren sucht. Von den Befürwortern wird versprochen, innerhalb von zwei Wochen neun Kilo abnehmen zu können und die nächsten drei Jahre nicht zuzunehmen. Nicht einmal nach Wiederaufnahme der alten Essgewohnheiten. Wenn man sich diesen Diätplan einmal etwas genauer ansieht, sollte das Abnehmen mit der Max-Planck Diät zumindest kurzfristig funktionieren. Die gesundheitlichen Aspekte stehen hingegen auf einem anderen Blatt.

Max-Planck DiätWie funktioniert die Max-Planck Diät?

Grundsätzlich gibt sie für die nächsten zwei Wochen vor, was und wieviel an welchen Wochentagen und Tageszeiten gegessen und getrunken wird. Die verschiedenen recherchierten Max-Planck-Diätpläne weichen geringfügig voneinander ab, unterscheiden sich in der Grundstruktur aber nicht.

Tag 1

Morgens: Ungezuckerter Kaffee in beliebiger Menge
Mittags: Spinat mit wenig Salz sowie zwei gekochte Eier
Abends: Grüner Salat, Sellerie und ein großes Grillsteak oder drei gebratene Beefsteaks

Tag 2

Morgens: Schwarzer Kaffee ohne Zucker, dazu ein Brötchen
Mittags: Ein großes Steak, beliebiges Obst und grüner Salat
Abends: Gekochter Schinken in beliebiger Menge

Tag 3

Morgens: Schwarzer Kaffee ohne Zucker, dazu ein Brötchen
Mittags: Salat, Tomaten und zwei gekochte Eier
Abends: Gekochter Schinken und grüner Salat

Tag 4

Morgens: Schwarzer Kaffee ohne Zucker, dazu ein Brötchen
Mittags: Mohrrüben, Schweizer Käse und ein gekochtes Ei
Abends: Naturjoghurt und Früchte

Tag 5

Morgens: Schwarzer Kaffee ohne Zucker, dazu Zitrone und Mohrrüben
Mittags: Gedünsteter Fisch und Tomaten
Abends: Ein großes Grillsteak oder drei gebratene Beefsteaks, dazu grüner Salat

Tag 6

Morgens: Schwarzer Kaffee ohne Zucker, dazu ein Brötchen
Mittags: Gegrilltes Huhn
Abends: Mohrrüben und gekochte Eier

Tag 7

Morgens: Tee und Zitrone
Mittags: Ein großes Grillsteak oder drei gebratene Beefsteaks, dazu beliebiges Obst
Abends: Wunschessen

Tag 8 – 14

Die letzten sieben Tage werden wiederholt

Erfahrungen mit der Max-Planck Diät

Die im Internet gefundenen Rezensionen sprechen sich in den meisten Fällen gegen diese Diät aus. Zum einen wurden oft nicht die gewünschten Erfolge erzielt, zum anderen klagten viele über die schlechte Integrierbarkeit in den Alltag sowie auch über häufige Schwindelgefühle. Gerade diese haben jedoch einen handfesten Grund, der nicht gerade für eine gesundheitsfördernde Wirkung der Max-Planck Diät spricht.

Gesundheitliche Aspekte der Max-Planck Diät

Beim Anschauen des Menüplans fällt auf, dass dem Körper wenige Kohlenhydrate und Kalorien in überschaubarer Menge zugeführt werden. Darüber hinaus fehlen ein nahrhaftes Frühstück sowie wichtige Vitamine in ausreichender Menge. Gerade, weil die Max-Planck Diät sich über zwei Wochen erstreckt, verliert der Körper nicht nur Fett, sondern auch viele Reserven an lebenswichtigen Stoffen. Das erklärt die Schwindelgefühle, da es sich augenscheinlich nur um eine Art klassische Hungerkur zu handeln scheint.

Wer diese Diät ausprobiert, wird wahrscheinlich eine kurzfristige Gewichtsabnahme feststellen, jedoch ziehen sich durch sämtliche recherchierte Erfahrungsberichte nicht nur Klagen über Lustlosigkeit, Verdauungsprobleme und Schwindel hindurch, sondern auch über eine schnelle Rückkehr des alten Körpergewichts nach dem Ende der Diät.

Auch das leuchtet ein, da Übergewicht stets bestimmte Gründe hat. Das können sowohl die Essgewohnheiten sein, aber ebenso spielen Faktoren wie Stress oder hormonelle Probleme eine Rolle. Werden diese Hauptursachen nicht beseitigt, hilft auch diese Diät nicht dauerhaft.

Teilen:
Share

Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.