Ein weit verbreiteter Irrglaube unter jungen Leuten besteht in der Annahme, dass einmal schlank immer schlank bedeutet. Manchen scheint es beinahe in die Wiege gelegt: Sie können nach Herzenslust essen und nehmen dennoch nicht zu. Andere haben es weniger leicht und müssen bei vielen kalorienreichen Lebensmitteln mehrmals überlegen, ob sie nun zugreifen oder nicht. Doch solche Umstände verändern sich mit der Zeit, oder besser gesagt mit dem Alter. Auch diejenigen, die in jungen Jahren nicht mit Übergewicht zu kämpfen hatten, bemerken mit zunehmendem Alter immer stärkere Gewichtsprobleme. Eine plötzliche Gewichtszunahme im Alter ist nichts Ungewöhnliches. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Zum einen betreiben Menschen mit zunehmendem Alter im Durchschnitt weniger Sport und körperliche Betätigung, anderserseits können Krankheiten und körperliche Beschwerden die Gewichtszunahme weiter begünstigen. Auch hormonelle Veränderungen im Alter sind bekannte Gründe, die eine Schwankung des Körpergewichtes mitbringen. Dabei gibt es selbstverständlich Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Wichtig sind dabei vor allem auch Gründe Gewichtszunahme im Alter bei Männern aufgrund der unterschiedlichen Hormonkreisläufe anders zu betrachten als bei Frauen.

Gründe für Gewichtszunahme

Weniger Sport und Bewegung


Der wohl häufigste Grund für einen höheren Körperfettanteil im Alter und damit einhergehender Gewichtszunahme im Alter liegt in der reduzierten Bewegung im Alltag. Sobald ein gewisses Alter erreicht ist und eventuell auch körperliche Einschränkungen über die Jahre auftraten – das reicht von Gelenkproblemen über Stoffwechselstörungen bis hin zu Verletzungen der Muskulatur oder der Knochen – stellt körperliche Betätigung eine stetig größer werdende Belastung dar. Was im jungen Alter noch als Ausgleich zum Job oder der Schule freiwillig gemacht wurde, muss vielen Männern und Frauen im mittleren bis hohen Alter oft durch Ärzte oder Gesundheitsexperten nahegelegt werden. Da die körperliche Aktivität geringer ausfällt, speichert der Körper zugeführte Kalorien und Nährstoffe als Fettreserven ein, wodurch eine Gewichtszunahme im Alter bedingt werden kann.

Krankheitsbedingte Gewichtszunahme im Alter


Neben der seltener stattfindenden Bewegung im Alter können selbstverständlich auch verschiedene Krankheiten oder körperliche Einschränkungen eine Gewichtszunahme im Alter bedingen. Eine plötzliche Gewichtszunahme im Alter kann beispielsweise bei Diabetikern des Typ 2 auftreten, die mit einer Insulintherapie beginnen und somit ein zunächst verändertes Appetitgefühl entwickeln, bis sich der Körper auf die Regulation des Blutzuckers durch Insulin eingestellt hat. Neben Diabetes sind verschiedene Unterfunktionen der Organe oft eine Teilursache der Gewichtszunahme im Alter. Das kann beispielsweise eine Herzschwäche sein, die im Alter auftritt, oder eine Schilddrüsenunterfunktion, die ebenfalls mit ungewollter Gewichtszunahme einhergeht.

Hormonelle und stressbedingte Gründe


Neben medizinischen Ursachen für Gewichtszunahme im Alter können auch andere Faktoren eine Rolle spielen, die von Ärzten oder Gesundheitsexperten unter Umständen nicht berücksichtigt werden. Ein wichtiger Risikofaktor für Gewichtszunahme im Alter ist Stress, der durch finanzielle oder familiäre Sorgen ausgelöst wird, und bei vielen Betroffenen dazu führt, dass sie unter Stress essen. Das Essen dient hier als Kompensation von stressigen Situationen, ebenso wie manche in schwierigen Phasen zu Zigaretten oder Alkohol greifen. Verstärkt wird dies in manchen Fällen noch durch die Umstellung des Hormonkreislaufes im Körper, der mit dem Alter diverse Veränderungen durchlebt. Speziell bei Männern ist hier der Abfall der Hormone Somatotropin und Testosteron gemeint, der dafür sorgen kann, dass sich eine Muskelschwäche und ein geringeres Lustempfinden sowie schnellere Gewichtszunahme im Alter auftreten.

Gründe Gewichtszunahme im Alter bei Männern versus Gründe Gewichtszunahme im Alter bei Frauen

Es gibt verschiedene Gründe Gewichtszunahme im Alter bei Frauen anders zu betrachten als die bei Männern. Vor allem Schwangerschaften und der natürliche höhere Körperfettanteil der Frauen sind Faktoren, die bei der Gewichtszunahme im Alter von Bedeutung sind. Bei Männern kann vor allem der Kontrast zwischen früherer körperlicher Betätigung und im Alter abnehmender Körperkraft und Muskelstärke eine Rolle spielen, wenn Betroffene merken, dass sie an Gewicht zunehmen. Beide Geschlechter sind von hormonellen Veränderungen mit zunehmendem Alter betroffen, wobei sich diese bei Frauen vor allem auf das Hormon Östrogen bezieht, während Männer meist einen Rückgang von Testosteron verzeichnen.

Maßnahmen für den Umgang mit Gewichtszunahme im Alter

Bewegung


Oft unterschätzt, jedoch in ihrer Bedeutung von Ärzten bestätigt: Bewegung. Dabei wird keinesfalls von Männern oder Frauen im hohen Alter verlangt, täglich kilometerweit zu laufen oder zu schwimmen. Vielmehr geht es um die Regelmäßigkeit der Bewegung, und das kann schon in Form von Spaziergängen oder leichten Körperübungen zuhause erfolgen. Außerdem fördern Sport und Bewegung nachweislich das Wohlbefinden, was den Umgang mit eventuellen körperlichen oder seelischen Beschwerden im Alltag zusätzlich erleichtert. Es muss nicht immer der exzessive Sport sein, der gesund halten kann, sondern vielmehr regelmäßige körperliche Bewegung, besonders an der frischen Luft.


Ärztliche Beratung und Medikamente
Sollte nicht ein Bewegungsmangel, sondern vielmehr eine körperliche Beeinträchtigung oder sogar Krankheit der Ursprung für Gewichtszunahme im Alter sein, ist definitiv ärztlicher Beistand ratsam. Zwar wird auch in solchen Fällen meist zu körperlicher Betätigung als Ergänzung zur Behandlung geraten, allerdings kann nicht in jedem Fall ausschließlich mit Sport eine Besserung eintreten, da andere gesundheitliche Faktoren mitverantwortlich sind. Somit ist eine Beratung von ärztlicher Seite bei krankheitsbedingter Gewichtszunahme von großer Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist erneut zu betonen, dass Gewichtszunahme auch als Folge einer medikamentösen Behandlung auftreten kann. Besonders in diesen Fällen sollten Betroffene die notwendigen Informationen mit Blick auf die Nebenwirkungen und körperlichen Effekte der jeweiligen Medikamente bei ihrem behandelnden Arzt oder ihrer behandelnden Ärztin einholen.

Eine plötzliche Gewichtszunahme im Alter kann vielerlei unangenehme Folgen haben und auf ebenso viele verschiedene Ursachen zurückgehen. Manche Betroffenen leiden bereits seit längerer Zeit an Herzkreislauferkrankungen oder Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes und sind dementsprechend an Gewichtszunahme gewöhnt. Andere hingegen stellen erst im hohen Alter eine Veränderung der Gewichtszunahme fest, die unter Umständen auf geringere körperliche Aktivität oder Stress im Alltag zurückzuführen sind. Auch mit Blick auf Geschlechterunterschiede ist die Gewichtszunahme im Alter je nach medizinischer Vorgeschichte unterschiedlich zu betrachten. Familiäre Ursachen wie frühere Schwangerschaften sind beispielshafte Gründe Gewichtszunahme im Alter bei Frauen anders anzugehen als bei Männern.
Die vielen Faktoren und Folgen bezüglich einer Gewichtszunahme im Alter sind stets unter der Berücksichtigung individueller Unterschiede zu betrachten. Allgemein kann jedoch gesagt werden, dass eine ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige körperliche Betätigung eine gute Anfangsmaßnahme sind, um gegen die zusätzlichen Pfunde anzugehen.

Kommentare

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.