Erdbeeren Maßband Vitamine gegen Mangelerscheinungen

Abnehmen ohne Mangelerscheinungen und Nährstoffmangel

Abnehmen mit Diäten hat Konjunktur. Das war in früheren Zeiten zwar nicht anders, aber durch das Internet ist es jedermann möglich geworden, eine angeblich gesunde und „beste Diät aller Zeiten“ an sich selber auszuprobieren. Viele dieser Diäten scheinen zwar anfänglich zu funktionieren. Jedoch haben es viele Anwender dieser Wunderdiäten zumeist schnell mit Jojo-Effekten und/oder mit Mangelerscheinungen zu tun.

Ob es sich beispielsweise um die vielgepriesene Ananas-Diät oder weitere wie die Max-Planck-Diät handelt, die meisten Diäten basieren auf verminderter oder einseitiger Nährstoffzufuhr. Das lässt sich nahezu auf alle populären Abnehmprogramme übertragen. Während die eine Diät, nennen wir sie Diät X, es zwar nicht an Vitaminen mangeln lässt, sich aber Eiweiße und Kohlehydrate nur in überschaubarer Menge im Speiseplan tummeln, liefert die Diät Y zwar diese wichtigen Elemente, lässt es aber an Vitaminen fehlen. Ein denkbarer Dritter im Bunde wäre dann eine Diät namens Z, die den altbekannten Slogan FdH, „Friss die Hälfte“, anbietet.

Mögliche Folgen einer undurchdachten Diät

Diätpläne dieser Art führen sehr schnell zu Nährstoffmangel mitsamt sehr ernster Folgen für das Wohlbefinden und die Gesundheit. Fettleibigkeit, eine umfangreiche Taille oder Übergewicht haben in der Regel tiefergehende Ursachen, als uns die Werbung glauben machen will. Die wahren Gründe können auch psychisch bedingt sein oder hormonell. Bewegungsmangel spielt natürlich auch eine große Rolle. Um wirklich langfristig abnehmen zu können, muss die Lebensweise ganzheitlich angegangen werden.

Gesundes Abnehmen

Gesundes Abnehmen bedeutet, sich dabei jederzeit wohlzufühlen. Veranlagungen und hormonelle Einflüsse kann man zwar nicht selber beseitigen, aber andere Faktoren wie eine vernünftige Ernährung, die Bewegung, Entspannung kann jeder für sich selber beeinflussen. Man begegnet immer wieder Menschen, bei denen man sagt: „Der kann essen, was er will, der wird nicht dick.“ Diese Menschen machen einiges richtig.

Ernährung

Wer sich mit einer Diät einem Nährstoffmangel aussetzt, hat schon verloren. Wie bereits erwähnt, spielt die Psyche eine wichtige Rolle beim Abnehmen. Wer sich also selber quält, gewinnt höchst selten. Ständige Antriebslosigkeit, schlechte Laune oder körperliche Beschwerden aufgrund des Fehlens wichtiger Nährstoffe führen sehr schnell zu Stress. Stress ist mit ein Hauptverursacher für das Zunehmen. Er begünstigt die körpereigene Bildung von Cortisol. Das ist ein Stoff, der dem Cortison entspricht und die Stammfettsucht fördert. Um unnötigem Stress vorzubeugen, sollte man also essen, was man möchte. Das es sich dabei nicht um Fastfood handeln sollte, versteht sich von selbst.

Bewegung und Spaß

Eine Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining führen zu einem starken Kreislauf und Muskelbildung. Werden Muskel aufgebaut, wird Fett verbrannt. Dieses holt sich der Körper aus dem nächstgelegenen Fettdepot. In der Regel befindet das im Bauch. Bewegung baut zusätzlich Stress ab und trägt so zur allgemeinen Entspannung bei.

Entspannung

Entspannung und genügend Schlaf sind sehr wichtig, um dem Stress Einhalt zu gebieten. Entspannen könnte beispielsweise auch heißen, einfach zu tun oder zu essen, was man gerade möchte. Wenn das Gesamtkonzept eingehalten wird, ist dies kein Problem. Zu achten ist jedoch hauptsächlich auf den gesunden Schlaf. Es ist erwiesen, dass Menschen, die wenig schlafen, sehr schnell zunehmen.

Kommentare